Keine Punkte im Nachholspiel

Im dritten Spiel des neuen Jahres hat es die erste Niederlage für unsere Erste gegeben. Die Personalsituation vor dem Spiel war erneut angespannt. Aus verschiedenen Gründen standen Martin Merkel, Sebastian Vetter, Ronny Seeliger, Thomas Brückner und Patrick Petzold nicht zur Verfügung. Positiv anzumerken ist, dass Philipp Hadamus und Sebastian Vetter wieder im Training stehen und erste Spielpraxis sammeln konnten. Auch Martin Melzer stellte sich trotz angeschlagener Gesundheit zur Verfügung. Vielen Dank dafür.

Um unter diesen Voraussetzungen einen Bonuspunkt zu haben, entschied man sich bewusst für ein Spiel auf dem Hartplatz. So wurde es zumindest vom FC Stollberg behauptet. Liebe Stollberger, es ging nicht um das Spiel unserer Ersten. Wenn es nur das gewesen wäre, hätten wir liebend gern auf dem Rasen gespielt.

Da wir aber auch eine A- und eine B-Jugend haben, die in der Landesliga spielen, hätten auch diese Spiele auf dem Rasen stattfinden müssen. Das wäre Mitte März leider etwas zu viel des Guten gewesen. Da Ihr aber keine A- oder B-Jugend habt, die in der Landesliga spielen, könnt Ihr von der Regelung nichts wissen, weshalb wir Euch die verbalen Ausfälle auch nicht übel nehmen, obwohl Sie unangebracht waren.

Unerklärlich verhalten agierte anfänglich unser Team bei böigem Wind auf dem staubigen Hartplatz. Stollberg nahm den Kampf anfangs deutlich besser an und setzte die ersten Akzente. Es waren noch nicht mal acht Minuten absolviert, als Stollberg eine seiner Stärken - die Gefahr nach Standards - ausspielte. Einen Freistoß aus halblinker Position köpfte Tim Iser völlig freistehend ins Tor. Unsere Jungs waren über das erste Gegentor des Jahres 2012 nicht geschockt, brachten aber im Spiel nach vorn wenig zu Stande. Bezeichnend dafür war, dass wir vor der Pause keine einzige Ecke zu verzeichnen hatten. Stollberg blieb Ton angebend und versuchte über Konter das zweite Tor zu erzielen. Die besten Gelegenheiten dafür gab es durch einen Freistoß von Andrä und einem Kopfball von Neubert nach einer Ecke. Das erste Lebenszeichen vom TSV IFA kam kurz vorm Pausenpfiff. Stephan Ruß kam in der 41. Minute überraschend im Strafraum an den Ball und setzte diesen knapp neben den linken Pfosten. Auch nach dem Wechsel änderte sich das Bild nicht, obwohl wir nun deutlich besser in die Zweikämpfe gekommen sind. Stollberg agierte aus einer sicheren Abwehr, weshalb sich zwingende Chancen für uns zunächst nicht ergaben. Die Gäste, die vom früheren CFC-Profi Lutz Wienhold trainiert werden (Vertritt aktuell den erkrankten Ralf Wagner, dem der TSV IFA Chemnitz an dieser Stelle beste Genesungswünsche übermitteln möchte.), blieben immer gefährlich. Nachdem Löffler in der 53. Minute nur um Haaresbreite übers Tor köpfte, machte es der ehemalige VfB-Kicker Steven Tonne kurz danach besser. Mit viel Einsatz behauptete er das Leder im Strafraum, setzte sich gegen Daniel Röder durch und schloss ins lange Eck ab. Nach einer Stunde hätte Tonne den Sack zubinden können, er verfehlte das Gehäuse per Kopfball aber knapp. IFA drückte nun auf den Anschluss und wurde schließlich auch belohnt. Nach einem Foulspiel an der linken Stollberger Strafraumgrenze, das einen Freistoß nach sich zog, fiel der Ball Dan Herbig vor die Füße. Dieser nutzte die Chance und erzielte seinen ersten Pflichtspieltreffer für unseren Verein. Nun waren wir endgültig auf Betriebstemperatur und drückten auf das Unentschieden. Zählbares sprang leider nicht mehr heraus.

Fazit: Der FC Stollberg brachte den unterm Strich verdienten Sieg über die Runden. Die Chance, den Anschluss an das Mittelfeld herzustellen, haben wir leider nicht genutzt. Nun gilt es, das Spiel schnell abzuhaken und am kommenden Wochenende zu Hause gegen den VfL 05 Hohenstein-Ernstthal erneut um die 3 Punkte zu kämpfen. Wenn wir mannschaftlich geschlossen agieren, haben wir gegen jeden Gegner eine Chance. Daran werden wir arbeiten.

Stimme des Trainers (Quelle: Freie Presse):

  • IFA-Trainer Steffen Richter:
    „Natürlich ist es schwer, wenn die halbe Mannschaft fehlt. In der zweiten Halbzeit sind wir dann auch in die Zweikämpfe gekommen. Da braucht man auch das nötige Glück, um noch ein Ding zu versenken. Wir haben gegen einen Aufstiegsanwärter verloren. Davon geht die Welt nicht unter.“

Spielstatistik

Startaufstellung:
12 Christian Nussbaum
2 Karsten Schulz
3 Florian Köhler
4 Daniel Röder (bis 85. Spielminute)
5 Robert Fröhlich
6 Gregor Hübsch
7 Heiko Scholz
8 Stephan Ruß (bis 60. Spielminute)
9 Dan Herbig
10 Robin Müller
11 Andreas Hänel (bis 68. Spielminute)

Ersatzbank:
1 Andreas Roscher
13 Philipp Hadamus (ab 68. Spielminute)
14 Martin Melzer (ab 85. Spielminute)
15 Maximilian Deszyk (ab 60. Spielminute)


Torfolge:
0:1 Tim Iser (8. Spielminute)
0:2 Steven Tonne (54. Spielminute)
1:2 Dan Herbig (63. Spielminute)

Schiedsrichter: Martin Wadewitz
1. Assistent: Robert Thieme
2. Assistent: Norbert Hannak

Zuschauer: 120