Erste mit wichtigem Auswärtserfolg in Plauen

Nach dem wichtigen Heimdreier gegen den ESV Lok Zwickau konnte unsere erste Mannschaft auch am vergangenen Sonntag siegen. Bei der zweiten Vertretung des VFC Plauen hieß es am Ende 3:2 aus Sicht unseres Teams.

Dabei begann die Partie erneut denkbar schlecht. Nach einer Ecke erzielte der Plauener Bastian Wolf bereits in der sechsten Minute den Führungstreffer. Doch wie in der Vorwoche ließ die Antwort unserer Elf nicht lange auf sich warten. Francesco Karnapp erkämpfte sich in der gegnerischen Hälfte den Ball. Sein Pass landete bei Gregor Hübsch, der seinerseits Danilo Hänel bediente. Dieser schloss aus 18 Metern mustergültig ins linke untere Eck ab - 1:1. In der Folge waren die Gastgeber jedoch die spielbestimmende Mannschaft und wurden in der 24. Minute per Foulelfmeter belohnt. Tommy Färber verwandelte sicher zum 2:1. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause, auch wenn die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt schon höher hätten führen müssen.


Mit Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich das Spiel. Unsere Mannschaft agierte bissiger und zielstrebiger. Folgerichtig erzielte Martin Melzer in der 58. Minute das 2:2. Es entwickelte sich in der Folge eine offene Partie auf gutem Niveau. Diese sollte in der 84. Minute entschieden werden. Erneut war es Martin Melzer, der einen Konter mustergültig zu Ende spielte und zum 3:2 Sieg einschob.
Am Ende ließ unsere Mannschaft keinen Gelegenheiten der Gastgeber mehr zu, die vom Kampfgeist und Leidenschaft unseres Teams beeindruckt schienen. (MD)

Bericht aus der Freien Presse:
Einen überraschenden 3:2 (1:2)-Erfolg brachte der TSV IFA vom Spiel beim VFC Plauen II mit. „Das war ein glücklicher Sieg, aber wir nehmen die Punkte gern mit. Der Kontrahent hatte die besseren Chancen, doch das war im Lauf der Saison auch schon umgekehrt“, sagte IFA-Trainer Pierre Sprößig. Plauen habe seine Mannschaft zum Toreschießen eingeladen, ergänzte Sprößig. Für die Gablenzer traf zunächst Danilo Hänel. In der zweiten Halbzeit legte Martin Melzer doppelt nach. Den Routinier hob Sprößig besonders positiv hervor.