2:2 im Stadtderby gegen Fortuna

Im Stadtderby gegen den VfB Fortuna Chemnitz kam unsere Erste am Ende trotz zweifacher Überzahl nicht über ein 2:2 Unentschieden hinaus.

In einem laufintensiven Spiel gingen zunächst die Hausherren durch Chris Schneider mit 1:0 (27.) in Führung. Kurze Zeit später gelang aber Martin Melzer das Tor zum 1:1 (35.).

Im zweiten Spielabschnitt brachte Erik Schwinge unser Team gar mit 1:2 (60.) in Führung. Trotz eines Platzverweises und eines verletzungsbedingten Ausscheidens eines Fortunen-Kickers drängten am Ende die Hausherren auf den Ausgleich. Den erzielte am Ende Norman Weckert (82.) kurz vor Ende der Partie. Dennoch hatte unser Team, durch Erik Schwinge gar noch den 2:3 Siegtreffer erzielen können. Er umkurvte den VfB-Schlussmann, aber verzog dann aus spitzen Winkel.

Bericht aus der Freien Presse:

In einem weiteren Chemnitzer Derby war der VfB Fortuna nicht über ein 2:2 (1:1) gegen Schlusslicht TSV IFA hinausgekommen. Als der Gastgeber-Trainer Mario Lüdemann von der Niederlage der Reichenbacher erfuhr, die vor dem VfB platziert sind, hätte er sich am liebsten in den Allerwertesten gebissen. Lüdemann haderte mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Im Angriff gingen die Gastgeber zu umständlich zu Werke. Und in der Verteidigung neigten sie laut dem Trainer zur Selbstüberschätzung. 17 Minuten spielte man zudem in Unterzahl, weil Mohamed Gulyas nach einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen wurde. Die VfB-Tore erzielten Chris Schneider und Norman Weckert.

 

Unter gütiger Mithilfe des Gegners trafen für IFA Martin Melzer und Erik Schwinge. Vor allem letzterer hätte den Tabellenletzten endgültig auf die Siegerstraße bringen können. Er ließ aber weitere Chancen ungenutzt. "In der ersten Halbzeit taten wir uns noch schwer. Nach der Pause haben wir besser und tiefer gestanden. Unentschieden helfen uns rechnerisch nicht, sind aber für die Moral okay", sagte IFA-Trainer René Wagner.